© (c) Marko Mestrović

In 40 Tagen

Kulturarenaclub Live: EBOW, DJs: Spindyrella , Timson

Auf einen Blick

Kulturarenaclub im Kassablanca

Was bekommen wir doch für schöne Klischeeschubladen mit auf dem Weg zum Erwachsenwerden. Angefangen vom märchenhaften Gut-Böse-Schema hin zum rosa-blauen Gendersortiment. Fein säuberlich ordnen wir unsere Erkenntnisse ein – bis, ja bis die Schubladen irgendwann nicht mehr passen. Nun muss man sagen: Gut für den- oder diejenige, bei der dieser Erkenntnisprozess recht schnell passiert. Immerhin wird Schwarz und Weiß von einem schillernd bunten Regenbogen überspannt. Ebru Düzgün aka Ebow ist hier in jedem Fall ein guter Wegbegleiter, ist die Rapperin mit kurdischen Wurzeln doch herrlich sperrig für derlei Sortierwut.
1990 wird sie als Enkelin türkischer Gastarbeiter in München geboren. Bis zu ihrem 16. Lebensjahr, so sagt sie, sei sie ein Problemkind gewesen. „Schlägereien, Schule schwänzen, Verweise, dies, das“. In der achten Klasse fliegt sie von der Schule. Nun, möchte man meinen, das liest sich doch passend. Der typische Weg zur Rapperin. Dass Ebow heute auch eine studierte Architektin ist, lässt die Schublade wiederum quietschen. Denn auch das ist sie: Eine, die möchte, dass ihre Bauten flexibel sind und sich den Bedürfnissen der Menschen anpassen. Eine, die ihre Haltung steckt, in das was sie macht. Architektonisch wie musikalisch. Und diese Haltung bleibt spätestens seit ihrem dritten Album K4L (Kanack for Life) auch der Außenwelt nicht verschlossen. Postmigrantische Kids vor Augen schreibt sie queere Liebeslieder für Frauen, textet klar und kompromisslos über Identität, Feminismus und Selbstbestimmung. Die Presse schreibt dazu: „Düzgün bricht ihre Aussagen auf Schlüssel-, Schlag- und Stichwortketten herunter, deren Effekt schwindelerregend ist. Sie textet politisch korrekt und grammatisch unkorrekt über Frauenverachtung in ihrer Szene und Fremdenverachtung in ihrem Land.“
In ihrem aktuellen Album „Canê“ kurdisch für Seele oder Liebling setzt sie diese Haltung konsequent fort und zeigt mit einer Mischung aus tanzbaren Beats und politisch-poetischen Lyrics, wo sie steht. Nämlich: „Zwischen Alkohol und Vitamintabletten, queer in der Liebe und straight bei der Familie, Depri zu Hause und Insta Live, Religion und tausenden Sünden.“ Eben Dazwischen.

Wenn SPINDYRELLA den Fader schwingt, wirft sogar Uropa seine Krücken weg und macht nen funky Baby Freeze. Bei ihrer Plattenauswahl lässt sie sich ausschließlich von ihrem Gefühl leiten. Geprägt durch den Hip Hop der 90er und 2000er Jahre, fing sie irgendwann an Schallplatten zu sammeln und aufzulegen. Und weil Hip Hop für SPINDYRELLA auch immer mit Community zu tun hat, hat sie im Oktober 2020 die Radiosendung „Old Dirty Laundry“ (Sphere Radio Leipzig) ins Leben gerufen. Dort spielt sie Mixes von DJ´s, deren Sound sie mag und schafft so Raum für Musik, die ohne Gerede einfach für sich steht. 

Weitere Termine

Auf der Karte

Kassablanca
Felsenkellerstraße 13A
07745 Jena
Deutschland

Tel.: +49 (0) 3641 28260
E-Mail:
Webseite: www.kassablanca.de/programm/details/event/live-ebow-djs-spindyrella-timson-3559

Veranstalter

Kulturarena
Knebelstraße 10
07743 Jena

Tel.: +49 (0) 3641 498286
E-Mail:
Webseite: www.kulturarena.de

Gut zu wissen

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.